Alle Artikel mit dem Schlagwort: Niederlande

Holland und die Niederlande

Know Your Neighbour – Holland und die Niederlande

Know Your Neighbour – Holland und die Niederlande Nachdem wir in unserem letzten Beitrag „Know Your Neighbour – Pompebled & Co“ erklärt haben, was Fryslân so besonders macht, müssen wir heute mit einem weit verbreiteten Missverständnis aufräumen, das viele von Euch schockieren wird: NEIN – „Holland“ ist nicht das Gleiche wie „die „Niederlande“.  Eigentlich ganz einfach, oder? Die Niederlande setzen sich aus den 12 Provinzen zusammen, von denen zwei Holland sind. Im Westen Utrecht, Nord- und Südholland. Zeeland, Nord-Brabant und Limburg im Süden. Flevoland, Gelderland und Overijssel im Osten und Drente, Groningen und Fryslân (Friesland) im Norden. Holland = Nordholland und Südholland. Niederlande = zwölf Provinzen. Also nicht vergessen: Wer die Niederlande „Holland“ nennt, nennt die USA auch Dakota – und das wollen wir ja nicht, oder? Doch so ganz einfach ist das dann doch nicht, wie das folgende Video von CGP Grey Euch zeigt… Schließlich sollten wir das Königreich der Niederlande mit Aruba, Curacao und Sint Maarten und Saint Martin nicht vergessen. Und da sind ja auch noch Boniare, Saba und Sint Eustatius… CGP Grey ist YouTuber und Podcaster und …

Hafenführer Friesland

Fryslân Sailor Startet Hafenführer Friesland

Friesland ist das mit Abstand beliebteste Segelrevier der Deutschen. In jeder Saison befahren tausende von Crews die friesischen Seen und Kanäle, das Ijsselmeer oder die Waddenzee mit Motorboot, Jolle oder Segelyacht. Diesem ungebrochenen Trend stand bisher jedoch kein angemessenes Webangebot gegenüber, dass die deutschsprachige Wassersport-Gemeinschaft mit allem Wissenswerten über Häfen, touristische Highlights und nautische Informationen versorgt hat. Das wollen wir ändern! Zum Beginn der Wassersport-Saison 2016 startet Fryslân-Sailor einen eigenen, kostenlosen Hafenführer für alle Wassersportler in der Provinz. Wir bieten dort den Häfen die Möglichkeit, sich vorzustellen. Bildergalerien zeigen Euch, wie es dort aussieht und was Ihr zu erwarten habt. Dazu sind natürlichen alle wichtigen Informationen über die Häfen aufgelistet: Was kostet die Übernachtung? Gibt es Reparaturmöglichkeiten? Wie sieht es mit Spielgelegenheiten für die Kinder aus? Wie erreicht Ihr den Hafenmeister? Der nautische Aspekt darf natürlich nicht zu kurz kommen: Für jeden Hafen gibt es eine aktuelle Seekarte mit der entsprechenden Betonnung. Interaktive Übersichtskarte Mitmachen beim Hafenführer Friesland!!! Leider können wir nicht überall gleichzeitig sein und das Zusammentragen und aktualisieren der Informationen ist zuweilen eine schwierige Angelegenheit. Deshalb …

Mobiles Internet an Bord mit eigenem Hotspot

Mobiles Internet – Segeln und Surfen Teil 2

Im ersten Teil unserer Reihe „Mobiles Internet – Segeln und Surfen“ haben wir Euch erklärt, wie man mittels lokaler Prepaid-SIM-Cards an Bord trotz schlechter WLAN Verbindungen im Hafen gut im Internet surfen kann. Heute stellen wir einige niederländische Anbieter vor und zeigen, wie Datenfallen vermieden werden. Datenfallen vermeiden Bei der Nutzung des heimischen WLANs spielt es in der Regel keine Rolle, wie viele Daten heruntergeladen werden. Egal ob man nur Emails checkt oder Streaming-Dienste wie Netflix, Spotify oder Apple Music nutzt: Die Rechnung am Monatsende ist immer gleich und die Download-Geschwindigkeit wird nicht herabgesetzt. Entsprechend sind die auf dem Smartphone installierten Apps meist so eingestellt, dass sie im WLAN unbeschränkt Daten austauschen können (beispielsweise im Hintergrund Updates laden). Bei Facebook können so zum Beispiel Videos automatisch gestartet werden, sobald der entsprechende Post angezeigt wird. Sobald das Telefon das WLAN jedoch verlässt, greifen Beschränkungen, die den Apps den Datenaustausch ganz oder teilweise verbieten. Gedacht ist dies als Schutz des monatlichen Inklusiv-Volumens im mobilen Betrieb. Kurz gesagt: WLAN heißt hoher Datenverkehr, Mobilfunknetz bedeutet gedrosselter Datenverkehr (natürlich hängt das …

Mobiles Internet an Bord mit eigenem Hotspot

Mobiles Internet – Segeln und Surfen Teil 1

„Mist, das WLAN geht wieder nicht!“ – Obwohl sowohl Städte und Gemeinden als auch die Hafenbetreiber in Fryslân mit Hochdruck den Ausbau des öffentlichen Hotspot-Netzes in Friesland vorantreiben, gibt es in der Saison immer wieder Probleme. In Teil 1 klären wir heute Möglichkeiten, den WLAN-Ärger loszuwerden.  Segeln und Surfen – Mobiles Internet in NL Auf nahezu allen Yachten in den Häfen versuchen unzählige Smartphones, Tablets und Laptops, Verbindung mit der großen weiten Welt aufzunehmen: Segelwetter, Emails, Facebook und YouTube verstopfen die Datenleitungen. Wenn die Verbindung überhaupt zustande kommt, bricht sie oft nach ein paar Minuten wieder ab. Und mit zunehmender Entfernung zum Router wird die Lage nicht wirklich besser… Abhilfe schaffen kann da ein eigenes „mobiles Internet“, ein sogenanntes Mifi (mobile Wifi). Mit einer eigenen, länderspezifischen Prepaid-SIM ausgestattet, wird so auch in Fryslân das Surfen wieder leicht. Doch der Reihe nach… Für wen ist ein solches Modell sinnvoll? Viele Urlauber und Dauerlieger haben in Deutschland einen Laufzeitvertrag mit einem der „Premiumanbieter“ (zum Beispiel der Telekom). Diese bieten zeitlich beschränkte Roaming-Pakete an, die man je nach Bedarf hinzufügen …