Sperrgebiet im Ijmeer

Strandeiland, Ijmeer

Die Gemeinde Amsterdam bittet die Wassersportler auf dem IJmeer, die noch relativ neue, gelben Betonnung aufmerksam zu beobachten. Durch den Bau des neuen Stadtteils Strandeiland ist ein großer Teil des IJmeers zum Sperrgebiet geworden.

Dieses Gebiet wurde von Rijkswaterstaat mit gelben Tonnen abgeriegelt. Innerhalb dieser gelben Tonne darf das Gebiet nicht befahren werden (siehe Karten unten).

An verschiedenen Stellen am Wasser gibt es zusätzlich auch Hinweisschilder mit einer Warnung vor den Arbeiten. Ein Teil der neuen „Strandinsel“ ist bereits sichtbar,  ein Teil davon steht jedoch noch knapp unter Wasser und stellt somit eine Gefahr für die Segler und andere Wassersportler dar. Das Befahren in dem mit gelben Bojen gesperrten Gebiet ist vor allem aus Sicherheitsgründen verboten: Erst Ende März gab es in der Gegend einen Unfall mit einem Schnellboot, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Das Strandeiland gehört zu einem ehrgeizigen Wohnungsbauprojekt, dass für den neuen Stadtteil IJburg auf verschiedenen, künstlich angespülten Inseln neue Wohn- und Gewerbeflächen für Amsterdam schaffen soll. IJburg besteht aus den im südwestlichen IJmeer gelegenen, a Steigereiland, Haveneiland und Rieteilanden. Die Planung der Phase 1, die inzwischen weitgehend fertiggestellt wurde, sah 18.000 Wohnungen für 45.000 Einwohner einschließlich der Infrastruktur wie Schulen, Bibliothek, Sportstätten, Badestrand, Geschäften vor. Weitere Inseln mit Wohnungen sind in Planung oder – wie Strandeiland – gegenwärtig in der Umsetzung.

 

Quelle: Rijkswaterstaat, Varendoejesamen

1,252 total views, 3 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)
Fryslân Sailor

Fryslân Sailor