Nationale Dodenherdenking

Am 4. Mai jeden Jahres wird in den Niederlanden das Nationale Dodenherdenking begangen. An diesem Feiertag gedenken die Niederländer während zweier Schweigeminuten um 20 Uhr den Kriegsopfern seit dem 2. Weltkrieg. Während dieser Zeit steht das öffentliche Leben weitestgehend still. 

Das Nationale Dodenherdenking ist in etwa vergleichbar mit dem deutschen Volkstrauertag. Während der Volkstrauertag jedoch in Deutschland im öffentlichen Bewusstsein keinen großen Stellen wert mehr hat, nehmen die Niederländer den Feiertag sehr ernst.
Im Memorandum zum den Feierlichkeiten um den 4. und 5. Mai heißt es: „Während der nationalen Gedenkfeier gedenken wir aller niederländischen Kriegsopfer. Aller – Bürger und Soldaten –, die im Königreich der Niederlande oder sonst wo in der Welt seit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Krieg und bei Friedensmissionen gestorben sind oder getötet worden sind.

Die zentrale Gedenkfeier findet auf dem Dam in Amsterdam statt. Um 20.00 Uhr schlägt die Glocke der Nieuwe Kerk. Damit beginnen die beiden Schweigeminuten für das ganze Land. Seit 1994 wird um 20.02 Uhr die niederländische Nationalhymne Het Wilhelmus gespielt. Dabei werden die Flaggen bis 21.10 Uhr auf halbmast gesetzt.

Schweigeminuten während des Nationale Dodenherdenking

Um 20 Uhr steht das öffentliche Leben in den Niederlanden für zwei Minuten still. Das kann auch für Restaurants, Pubs, Hotelbetriebe etc gelten. Als deutscher Gast tut man sicherlich gut daran, sich einen Augenblick still zu verhalten und das Gedenken zu respektieren. Nach ein paar Minuten geht das normale Leben – zumindest in den touristischen Bereichen – normal weiter. Wenn Wirte oder Personal an den Kranzniederlegungen in ihrem Dorf teilnehmen kann ein Betrieb auch schon mal ein paar Minuten geschlossen bleiben.

Ebenfalls still steht der Öffentliche Nahverkehr: Während der zwei Minuten um 20 Uhr werden NS, HTM, Arriva und andere kurz den Verkehr einstellen, um den Fahrgästen die Gelegenheit zu geben, den Kriegsopfern zu gedenken.

Kranzniederlegungen

Nicht nur auf dem Dam in Amsterdam, sondern auch in fast allen Dörfern und Städten legen die Niederländer am 4. Mai Kränze nieder. Während der Zeremonie werden gelegentlich Durchgangsstraßen, die an dem Ort der Kranzniederlegung vorbeiführen von Freiwilligen kurz gesperrt, um die Trauerruhe sicherzustellen.

Auch hier ist Gelassenheit angesagt: Motor aus, Radio leise und ein paar Minuten warten. Sobald die Straße wieder geöffnet wird, gesittet weiterfahren.

 

Am Folgetag, dem 5. Mai wird am Bevrijdingsdag der Befreiung von der deutschen Besatzung (1940 – 1945) gedacht.

608 total views, 2 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)