Ehemaliges Stadhuis von Stavoren

Stadhuis von Stavoren

Stadhuis von StavorenDas ehemalige Stadhuis von Stavoren liegt in der Voorstraat, gegenüber einer kleinen Brücke über den Kanal, der die Stadt durchzieht. Auf der Rückseite grenzt das Gebäude an den Ijsselmeer-Deich. Nach dem Bau im Jahre 1889 diente der linke Teil als  Wohnsitz des Bürgermeisters. Der rechte Teil war das eigentliche Rathaus mit Ratssaal, Bürgermeisterzimmer, Sekretariat und angeschlossenem Archivraum. Um 1931 wurden die Räumlichkeiten erstmals grundlegend restauriert,  im Jahr 2003 erfolgte die Umwidmung in ein Büro- und Wohnhaus. Das Hauptgebäude, der Bürgermeistersaal und der Ratssaal (der noch heute als Hochzeitssaal dient), der Archivraum und andere wertvolle Elemente wurden dabei jedoch erhalten.

Der ursprüngliche Grundriss ist heute nahezu erhalten geblieben. Im Erdgeschoss wurde die große Halle etwas verkleinert. Im ehemaligen Ratssaal sind heute noch Malereien aus 1776 des Malers E.V. Hoek mit biblischen Szenen erhalten.
Vor dem Gebäude, an der Voorstraat, befindet sich ein gut erhaltener Gusszaun aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Rechts neben dem Eingang, innerhalb des Zauns, ist eine wahrscheinlich spätmittelalterlicher Steinplatte aus Kalksandstein zu sehen, der wahrscheinlich aus Tallinn importiert wurde. In der oberen Hälfte des Steins ist die Darstellung eines Greifvogels.

Das ehemalige Stadhuis von Stavoren symbolisiert in seiner Größe und Pracht den Stand der Stadt als wichtiges Handelszentrum. Im Zuge der kommunalen Reorganisation von 1984 wurde die Gemeinde Stavoren aufgelöst und mit der Gemeinde Nijefurd (seit 2011 Gemeinde Súdwest-Fryslân mit Verwaltungssitz in Sneek) verschmolzen. Heute ist hier das Hotel Stadeshuys Stavoren untergebracht.

(Quelle: Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed)
Stadtführer Stavoren

Bildnachweis: Gouwenaar via Wikipedia Commons, CC0 1.0

 

539 total views, 3 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)