Rauchen in Holland

Rauchen in Holland

Rauchen in HollandIn den Niederlanden ist das Rauchen in öffentlichen Gebäuden seit 1990 verboten. Anfang der 2000er Jahre wurde das Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt.

Seit dem 1. Januar 2004 gilt eine Nichtraucherverordnung in öffentlichen Gebäuden wie in Bahnhöfen und in Firmen, wie auch in Hotels und in gastronomischen Gewerbebetrieben. Sie soll Arbeitnehmer vor Passivrauch schützen.

Allerdings ist es öffentlichen Dienstleistern überlassen, angemessene und den lokalen Umständen entsprechende eigene Regeln anzusetzen, die in weitestem Sinn konform mit der Gesetzgebung sein sollen. So haben niederländische Verkehrsknotenpunkte zumeist – aus Rücksicht auf den hohen Tourismusanteil im ganzen Land – ausgedehnte Bereiche zum Rauchen, in den Laufzonen der Nichtraucherbereiche stehen Aschebehältnisse. Die Interessenvereinigung Clean Air Nederland hatte Anfang 2006 60.000 Unterschriften dafür gesammelt, dass im Parlament ein Rauchverbot in der Gastronomie diskutiert wird.

Die gesetzliche Verankerung sah weniger scharfe Bestrafungen gegen Verstöße vor, sondern überließ Hoteliers und Gastronomen die Durchführung und Kontrolle auf selbstregelnder Basis. So wurde das Rauchen in Hotelzimmern gesetzlich geduldet, die überwiegende Mehrheit der Hotels bietet allerdings Raucher- wie Nichtraucherzimmer an. Allein in den sogenannten Coffeeshops, in denen Cannabisprodukte mit staatlicher Duldung gekauft und konsumiert werden können, lässt sich eine Nichtraucherverordnung schlecht umsetzen. Es ist der Sinn dieser Cafés, dass dort und nicht woanders Drogen konsumiert werden.

Ab dem 1. Juli 2008 trat in den Niederlanden ein absolutes Rauchverbot in allen Restaurants, Bars und Cafés in Kraft.

Die verbliebenen Ausnahmen betreffen Räume,

  • über deren Gebrauch der Arbeitgeber nicht bestimmen kann
  • die als privat gekennzeichnet sind
  • speziell abgeschlossene, unbediente Raucherräume

Rauchfreie öffentliche Verkehrsmittel

Die Betreiber von Personenbeförderungsmitteln (beispielsweise Züge, Busse und Taxis) in den Niederlanden sind dazu verpflichtet, Sorge dafür zu tragen, dass Fahrgäste während der Reise nicht durch Rauchen belästigt oder beeinträchtigt werden. Diese Vorschrift galt für Flugzeuge bereits seit längerer Zeit. In der Folge ist es in den Niederlanden untersagt, auf Bahnhöfen zu rauchen. In den Bahnhofshallen, auf den Rolltreppen, in den Aufzügen, Tunneln, Passagen, Warteräumen und auf den überdachten Bahnsteigen darf nicht geraucht werden. Rauchern stehen eigene Raucherbereiche auf den überdachten Bahnsteigen zur Verfügung. Unter freiem Himmel, beispielsweise auf Bahnsteigen ohne Überdachung, ist Rauchen erlaubt.

Rauchfreier Flughafen Amsterdam Airport Schiphol

Seit 1. Januar 2008 gilt ein völliges Rauchverbot in allen öffentlich zugänglichen Räumen des Terminals von Amsterdam Airport Schiphol. In den öffentlich zugänglichen Gebieten bestehen keine Bereiche für Raucher. Reisende können auf den Jan Dellaertplein auf dem Gehweg auf der Abreise-Ebene rauchen. Nach der Passkontrolle besteht keine Möglichkeit mehr, in den Abfluglounges zu rauchen.

Rauchfreie Gastronomie

Seit 1. Juli 2008 ist es nicht mehr zulässig, in Hotels, Cafés, Restaurants, Schnellimbissen und Discotheken zu rauchen. Auch in den Coffeeshops, den Cafés in den Niederlanden, in denen der Verkauf und der Konsum weicher Drogen unter bestimmten Bedingungen toleriert wird, ist Rauchen seit Juli 2008 nicht mehr zulässig. Auch in Veranstaltungshallen, überdachten Einkaufszentren und Kongresszentren darf nicht geraucht werden. Auf Terrassen unter freiem Himmel und in getrennten Raucherbereichen ist Rauchen erlaubt.

Quelle: Wikipedia.de

Mehr praktische Info gibt es hier (LINK)